Verabschiedung unseres Schulleiters Bernd Beime

Gäste von nah und fern waren gekommen, um an der Verabschiedung des Schulleiters des Oldenburg-Kollegs Bernd Beime teilzunehmen.

Nach einem musikalischen Auftakt und der Begrüßung durch den Stellvertretenden Schulleiter des Abendgymnasiums Oldenburg Uwe Hahn und die Stellvertretende Schulleiterin des Oldenburg-Kollegs Brigitta Heinze dankte die Vertreterin der Niedersächsischen Landesschulbehörde Silvia Pünt-Kohoff dem scheidenden Schulleiter Bernd Beime für seine Verdienste im Schuldienst (36 Jahre am Oldenburg-Kolleg!) und betonte dabei auch seine Bereitschaft, sich in verschiedenen Gremien zu engagieren, um ihm dann die Urkunde über die Versetzung in den Ruhestand zu überreichen. Soweit der offizielle Höhepunkt der Veranstaltung.

Es folgten Grußworte des Leiters des Amtes für Schule und Bildung der Stadt Oldenburg Michel Welp, des Sprechers der Schulleiter der Oldenburger Gymnasien (Günter Tillmann) und des Sprechers des Landesrings der Kollegs (Wieland Wartchow) sowie des Landesringes der Abendgymnasien (Matthias Keßling), die einstimmig die konstruktive Mitarbeit von Bernd Beime hervorhoben.

Auch die Fördervereine beider Schulen hatten Mitglieder entsandt: Michel Gründler und Daniel Kaszanics dankten Bernd Beime für dessen jahrelange Unterstützung.

Burkhard Schöning (Oldenburg-Kolleg) trug mit der Unterstützung von Marvin Hellbusch (Abiturient des aktuellen Jahrgangs) das selbst komponierte Stück „Tracks of Sand“ vor und nutzte dieses Bild in seiner anschließenden Rede, um über die Spuren des scheidenden Schulleiters zu sprechen, die er hinterlassen wird, nicht ohne auf dessen private Biographie einzugehen.

Es folgten die Abschiedsworte von Uwe Hahn und Matthias Kalus (Abendgymnasium), die Bernd Beime für die Zusammenarbeit dankten und insbesondere darauf verwiesen, dass das Abendgymnasium und das Kolleg durch Herrn Beime mehr und mehr zu einer Gemeinschaft geworden seien. Allerdings wurde auch hier nicht nur Berufliches verhandelt, sondern auch die eine oder andere Anekdote verraten, die Zeugnis vom aufgeschlossenen Wesen des Schulleiters a.D. ablegten.

Birte Jeddeloh dankte Bernd Beime im Namen der gesamten „Schülerschaft“ für seine offene und humorvolle Art, mit der den diversen Anliegen der Studierenden sowie der Kollegiatenschaft begegnet sei.

Axel Brandt (Mitglied des Personalrats des Oldenburg-Kollegs) schaute in die Zukunft und zeigte sich zuversichtlich, dass Bernd Beime im Ruhestand nicht in ein Nichts fallen werde, und die gleiche Zuversicht sprach aus Bernd Beimes Abschiedsworten, der sich sichtlich gerührt zeigte.

Für die musikalische Gestaltung der Veranstaltung sorgte Andreas Engelhardt: Er spielte mit Imke Heyer Dvořák; der neu zusammengestellte Schulchor, bestehend aus Schülern und Kollegen beider Schulen, trug unter seiner Leitung eine umgetextete Version des Liedes „Wochenend und Sonnenschein“ und „Evening Rise“, eine indianische Weise, vor.

Der überraschende Schlusspunkt der Verabschiedung war Colum Thölen (ebenfalls Abiturient 2018), der in vollem ‚Ornat‘ mit seinem Dudelsack „Should Auld Acquaintance Be Forgot“ spielend ins Forum einzog: Alle Anwesenden stimmten ein und sangen mehr oder weniger textsicher mit, ein wehmütiger Abschluss einer langen, aber nicht langweiligen Veranstaltung.

Hm

 

Fotos: Keno Rätzke