Informatik

Am Oldenburg-Kolleg wird das Fach Informatik in jedem Schuljahr (sowohl in der Einführungsphase als auch in der Qualifikationsphase) als zweistündiges Fach angeboten. Ein Einstieg ist in jedem neuen Schuljahr ohne Vorkenntnisse möglich. Eine Abiturprüfung kann am Oldenburg-Kolleg nicht in Informatik abgelegt werden; es ist aber durchaus möglich, die Informatiknoten in der Qualifikationsphase in die Gesamtqualifikation für das Abitur einzubringen.

Die Themen im Unterricht können von Jahr zu Jahr variieren. Die folgende Übersicht gibt einen Einblick in das Spektrum möglicher Semesterthemen.
Exemplarische Themen in der Einführungsphase:

  • Grundbegriffe der Informatik (Hard-/Software, Speichergrößen, Zahl- und Zeichen-darstellung im Rechner)
  • Binärsystem, Hexadezimalsystem
  • Kodierung (EAN/GTIN, QR-Code, ASCII, Unicode)
  • Kompressionsverfahren
  • Datenübertragung
  • Fehlerkorrrekturverfahren
  • Grundlagen der Webseitengestaltung mit HTML und CSS
  • Algorithmisches Problemlösen – Grundkonzepte der Programmierung (keine textuellen Sprachen)
  • Automatisierte Prozesse
  • Kryptologie

 

Exemplarische Themen in der Qualifikatonsphase:

  • Zahlensysteme (Binärsystem, Hexadezimalsystem)
  • Programmierung (Sprache i.d.R. Java)
    • Struktogramme/Programmablaufpläne
    • Imperative Programmierung
    • Kontrollstrukturen
    • Objektorientierung
    • Variablen
    • Fehlerarten
    • Methoden und Funktionen
    • Datenstrukturen
    • Such- und Sortieralgorithmen
  • Digitaltechnik:
    • Aussagenlogik
    • Schaltnetze: Rechenschaltungen (z.B. Addierer)
    • Schaltwerke: Speicher (Flipflops)
    • Anwendungen mit LogiSim
  • Datenbanken
    • Einführung in Datenbanken anhand eines Datenbankmanagementsystems, z.B. mit LibreOffice Base
    • Tabellen erstellen, Abfragen ausführen
    • Datenbankmodelle, z.B. Klassenmodell, ER-Modell
    • Datenbankentwurf
    • SQL-Programmierung
  • rechtliche und gesellschaftliche Aspekte
  • Theoretische Informatik
    • Formale Sprachen
      • Natürliche und formale Sprachen
      • Problemspezifische Erzeugung formaler Sprachen
      • Syntaxdiagramme
    • Endliche Automaten
      • Erkennen formaler Sprachen
      • Entwicklung und Analyse von Zustandsgraphen
      • Turingmaschinen
    • Grenzen der Berechenbarkeit
      • Konkretisierung Algorithmusbegriff
      • Laufzeiten von Algorithmen
      • Halteproblem
      • P=NP?

Bewertung

  • Eine schriftliche Leistungskontrolle je Kurshalbjahr (zweistündige Klausur)

→ 50% der Gesamtwertung

  • Sonstige Mitarbeit (Mündliche Beteiligung, Arbeiten am Rechner, ggf. Projekte,…)

→  50% der Gesamtwertung