Besuch der Ausstellung „Polarnight“

Zu einer Exkursion ins „Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg“ brachen am 08.07.2021 Kollegiatinnen und Kollegiaten des Oldenburg-Kollegs in Begleitung der Erdkunde-Lehrerin Frau Feldhaus auf.

Ziel war die vom 10. Juli bis 01. August stattfindende Ausstellung „Polarnight“, die Fotografien der in Bremen lebenden Ungarin Esther Horvath zeigt. Entstanden sind diese unter extremen Bedingungen auf der MOSAIC-Expedition des „Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar und Meeresforschung“ in Bremen, die von September 2019 bis Oktober 2020 stattfand.

In einer Führung erfuhren die Kollegiatinnen und Kollegiaten, dass Horvath auf dem Forschungsschiff „Polarstern“ drei Monate lang Wissenschaftler aus 20 Ländern begleitete, die auf der Forschungsreise Daten über den Klimawandel sammelten. Untersucht wurden z. B. das Polareis und der Schnee, es wurden aber auch Messungen in der Atmosphäre und oder im Polarmeer vorgenommen.

Kunstvermittlerin Hilke Hoff legte besonderes Augenmerk auf die Herausforderungen für die Fotografin und ihre Technik bei einer Kälte von ca. minus 40° C und in der Dunkelheit der Polarnacht. Aber auch die Daten und Fakten, die Hoff bezüglich der Auswirkungen des Klimawandels im letzten Jahrhundert lieferte, waren sehr interessant und machten sehr nachdenklich bezüglich der Bedrohung der Ökosysteme in der Arktis. Diese sind durch den Klimawandel besonders betroffen, da der Temperaturanstieg dort überdurchschnittlich ist und damit in seinen Auswirkungen auch überdeutlich wird.

Symbolbild: www.pixabay.com